Bücher aus den Managementbereichen Führung, Ethik,...

A  

  • Abrahamson, E. (2001). Unternehmenswandel ohne Schmerzen, Harvard Business Manager, 1/2001
  • Ackhoff, R. & Emery F. (1975). Zielbewußte Systeme. Frankfurt u.a.: Campus.
  • Affemann, R. (1985). Was motiviert zur Arbeit? Motivationstechnik oder anders? - Wie muss Arbeit beschaffen sein, damit sie motiviert? - Beiträge aus Wissenschaft und Praxis, Referat zur Eröffnung der Arbeitstagung des Institutes Mensch und Arbeitswelt.
  • Ausfelder, T. (1997). Mobbing - Schikane am Arbeitsplatz, 2. Auflage, München.
B 
  • Baierlein, S. (1999). Das Handlungskompetenz-Modell, in: Prüfung der Leistungsfähigkeit von grundlegenden didaktischen Modellen auf der Basis des Handlungskompetenz-Modells, T. Hülshoff (Hrsg.). 
  • Bailom, F./Tschermernjak, D. (1998). Kundenorientierte Strategieentwicklung erfordert neue Wege der Marktsegmentierung, in Perspektiven im Strategischen Management, Handlbauer, Matzler, Sauerwein, Stumpf (Hrsg.) Berlin, New York. 
  • Baraldi, C./Corsi, G./Esposito, E. (1999). Glossar zu Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme, Frankfurt a. M. 
  • Bateson, G. (1999). Ökologie des Geistes, Anthropologische, psychologische, biologische und epistemologische Perspektiven, Frankfurt a. M.
  • Beatty, J. (1998). Die Welt des Peter Drucker, Frankfurt a. M., New York.
  • Bennis, W./Nanuns, B. (1992). Führungskräfte - Die vier Schlüsselstrategien erfolgreichen Führens, 5. Auflage.
  • Bennis, W. (1988). Menschen führen ist wie Flöhe hüten, Frankfurt a. M.
  • Benölken, H./Greipel, P. (1990). Dienstleistungsmanagement Service als strategische Erfolgsposition, Wiesbaden.
  • Berger, W. (1996). Business Reframing, Das Ende der Moden und Mythen im Management, Wiesbaden.
  • Beritelli, P. (1999). Qualität im Destinationsmanagement in: Destinations Management della destinazione, Chur u. a. 1999 Mussner, Pechlaner, Schönhuber (Hrsg.)
  • Berry, L. L. (1996). Top-Service: im Dienst am Kunden, Stuttgart.
  • Bickenbach, F. (1996). Freiräume schaffen - Motivation stärken - Potentiale fördern: Bausteine partizipativer Führung und Unternehmengsorganisation; Abschlußbericht zum Schwerpunkt \`Führung und Motivation'; Forschungsprogramm \`Weiterentwicklung und Perspektiven der Sozialen Marktwirtschaft'. Bertelsmann Stiftung (Hg.). Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.
  • Bierhoff, H. W. (1997). Vertrauen und Liebe: Liebe baut nicht immer auf Vertrauen auf, in Schweer, M. (Hrsg.): Interpersonales Vertrauen - Theorien und empirische Befunde, Wiesbaden.
  • Bittner, J. (1999). Kooperation und Motivation - untrennbar - Eine dialogische Unternehmenskultur, REFA-Nachrichten 2/1999.
  • Blanchard, K./Bowles, Gung Ho (2000). - Wie Sie jedes Team auf Höchstform bringen, Reinbeck.
  • Blanchard, K./Bowles, S. (1999). Wie man Kunden begeistert, 5. Auflage, Hamburg.
  • Boulding, K. (1984). General Systems Theory. In: Buckley, W. (Hg.). Modern Systems Research for the Behavioral Scientist, Chicago: Aldine Publ. Co.

C 

  • Canon (1999). Gemeinsam gestalten. Mitarbeiterinformationsbroschüre zum Unternehmensleitbild. Canon Deutschland GmbH, Europapark Fichtenhain A 10, 47807 Krefeld.
     

D 

  • Deal, T. & Kennedy, A. (1982). Corporate Cultures. The Rites and Rituals of Corporate Life. Massachussetts: Reading.
    Deckstein, D. (1998). Mehrwert durch Werte. SZ-Management, Süddeutsche Zeitung vom 06. Juli 1998.
     

G 

  • Glasl, F. (2002). Konfliktmanagement - Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater. Freies Geistesleben.
     

H 

  • Holleis, W. (1987). Unternehmenskultur und moderne Psyche. Frankfurt/Main u.a.: Campus.
     

K 

  • Köppel, M. (1994). Unternehmenskultur und individuenorientierte Managementmethoden - Eine kritische Betrachtung aus soziologischer Sicht. Diss.. Genehmigt an der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 29.11.1994.
  • Krenz-Maes, A. (1998). Innere Kündigung - ein unterschätztes Phänomen in vielen Unternehmen. Personalführung, 5/98, S. 48-53.
  • Kübel, R. (1990). Ressource Mensch - Erfolg durch Individualität. München: Beck. 


M
 

  • Maslow, A. (1966). Comments on Dr. Frankl\`s paper. Journal of Humanistic Psychology, Band 107/1966, S. 107-112.
    McGregor, D. (1973). Der Mensch im Unternehmen. 3. Aufl., Düsseldorf u.a.: Econ.
     

O 

  • Ouchi, W. (1981). Theory Z. How American Business Can Meet The Japanese Challenge. New York: Addison Wesley.
     

P 

  • Pascale, R.T. & Athos, A.G. (1982). Geheimnis und Kunst des japanischen Managements. München: Heyne.
  • Peters, T. & Waterman, R. (1984). Auf der Suche nach Spitzenleistungen. Was man von den bestgeführten US-Unternehmen lernen kann (6. Aufl.). Landsberg am Lech: moderne industrie.
  • Probst, G. (1987). Selbst-Organisation: Ordnungsprozesse in sozialen Systemen aus ganzheitlicher Sicht. Berlin u.a.: Parey
  • Probst, G. & Ulrich, H. (1988). Anleitungen zum ganzheitlichen Denken und Handeln. Bern u.a.:Haupt.

R 

  • Romanos-Hofer, A. (1994). Existenzanalyse zwischen Wirtschaft und Ethik. Ein Integrationsversuch unter besonderer Berücksichtigung der Arbeitswelt. Hausarbeit im Rahmen der Ausbildung in Existenzanalyse und Logotherapie für existenzanalytisch-sinnorientierte Beratung und Begleitung. Studienbibliothek der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE). Wien.
     

S 

  • Sackmann, S. (1983). Organisationskultur: Die unsichtbare Einflußgröße. Gruppendynamik, 1983, S. 393-406.
  • Sprenger, R. (1996). Prinzip Selbstverantwortung - Wege zur Motivation (3. Aufl.). Frankfurt/Main u.a.: Campus.
  • Sprenger, R. (1997). Mythos Motivation: Wege aus einer Sackgasse (13., erw. und aktualisierte Aufl.). Frankfurt u. a.: Campus.
  • Sprenger, R. (2001). Aufstand des Invididuums. Warum wir Führung komplett neu denken müssen. Frankfurt u.a.: Campus.
  • Staehle, W. (1994). Management (7. Aufl./ überarb. Von P. Conrad & J. Sydow). München: Vahlen. 
     

T 

  • Teufl, S. (1993). Der "Sinn"-Begriff anhand der Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl - Anwendungen für das Management? Der Versuch einer Annäherung. Diplomarbeit aus Sozial- und Wirtschaftswissenschaften am Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsführung sowie Wirtschaftspädagogik an der Wirtschaftsuniversität Wien, unveröffentlicht. Studienbibliothek der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (GLE). Wien.


U 

  • Ulrich, H. (1984a). Skizze eines allgemeinen Bezugsrahmens für die Managementlehre. In: H. Ulrich, F. Malik, G. Probst et al.. Grundlegung einer allgemeinen Theorie der Gestaltung, Lenkung und Entwicklung zweckorientierter sozialer Systeme. Diskussionsbeitrag Nr. 4 des Instituts für Betriebswirtschaft, St. Gallen.
  • Ulrich, H. (1984b). Management. Bern: Haupt.
  • Ulrich, P. (1983). Konsensus-Management. Die zweite Dimension rationaler Unternehmensführung. BfuP, 1/1983, S. 70-84.
  • Ulrich, P. (1984). Systemsteuerung und Kulturentwicklung. Auf der Suche nach einem ganzheitlichen Paradigma in der Managementlehre. Die Unternehmung. 4/1984, 38. Jg., S. 303-322. 

W 

  • Willke, H. (1982). Systemtheorie. Stuttgart. Verlagsangaben wechselnd, da Sammelband
  • Wittenzellner, C. (1994). Vom Glauben Mitarbeiter motivieren zu können. io Management Zeitschrift 6/1994, 63. Jg., S. 72-74.
     

Z 

  • Zihlmann, V. (1980). Sinnfindung als Problem der industriellen Gesellschaft. Diss.. Diessenhofen: Rüegger.
     


Kontaktweiterempfehlen Diese Seite druckenNewsletter
Markus Classen - Coachingbüro Sinn meets Management -- Coaching - Training - Beratung -- Hamburger Str. 2 - 48155 Münster - Tel: 02 51/143 2007 - Fax: 02 51/143 2008 - Email: dialog@csmm.de ©:CMS AW
Private Kirche Pflege Öffentliche Unternehmen